Philippe Steels ©

Développé avec Berta.me

  1. Stiftung Marie-Louise Jacques, Stiftung für Gemeinnützigkeit


    Regeln des Skulpturenpreises 2022


    Artikel 1
    Die Marie-Louise JACQUES Stiftung, eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in, 1332 Genval,
    avenue Albert 1er, unter der Nummer 18458/2001 und mit der Firmennummer 0475.622.969,
    organisiert und vergibt jährlich einen Skulpturenpreis (für dreidimensionale Kreationen die
    alle Techniken, alle Materialien und Stützen berücksichtigt).
    Für das Jahr 2022 ist der Betrag auf 10.000,00 € festgelegt.
    Gemeinsam und wenn es für nötig erachtet, kann eine Auszeichnung "Marc FEULIEN"
    zugeschrieben werden.


    Artikel 2
    Die Kandidaten müssen die belgische Staatsangehörigkeit besitzen oder seit mindestens
    einem Jahr ihren Wohnsitz in Belgien haben. Kandidaten müssen zum Zeitpunkt der
    Einreichung des Antrags mindestens 35 Jahre alt sein.


    Artikel 3
    Die Bekanntgabe der Organisation des Preises erfolgt mittels einer Pressemitteilung
    und/oder ggf. durch andere Medien.


    Artikel 4
    Die Höhe des Preises ist unteilbar. Die Jury kann entscheiden, den Preis nicht zu vergeben.
    Die Jury behält sich jedoch das Recht vor, andere Auszeichnungen zu vergeben,
    möglicherweise begleitet von einem Geldbetrag, den sie souverän bestimmt.


    Artikel 5
    Alle Anträge sind schriftlich zusammen mit der Ad-hoc Unterlagen an das Sekretariat der
    Stiftung zu richten. Die Mitglieder der Jury können maximal zwei Kandidatenunterlagen
    einreichen.


    Artikel 6
    Jedem Antrag sind folgende Unterlagen zuzufügen :
    a) ein vollständiger Lebenslauf des Künstlers,
    b) E-Mail, Telefon und Postanschrift des Künstler,
    c) Mindestens 5 verschiedene Werke, präsentiert durch Foto, Papier oder digitales Medium,
    d) Eine Beschreibung des allgemeinen Ansatzes und der Werke, auf Maximal zwei A4 Seiten
    (eine Übersetzung auf Französisch ist gewünscht),
    e) eine Kopie des Personalausweises,
    f) Nachweis der belgischen Staatsangehörigkeit in Ermangelung eines belgischen
    Personalausweises oder Nachweis des Wohnsitzes in Belgien für mindestens ein Jahr zum
    Zeitpunkt der Absendung der Kandidatur,
    Die Kandidaten können aufgefordert werden, ein ausführlicheres Dossier vorzulegen, und sie
    können von Mitgliedern der Jury interviewt werden, wenn sie dies für notwendig erachten.
    Weitere Informationen können von den Teilnehmern angefordert werden.
    Die Jury kann beschließen, eine Unterlage nicht zu prüfen, für die der Kandidat auf die
    Anfrage nach zusätzlichen Informationen nicht geantwortet hat.

    Artikel 7
    Die Jury besteht aus mindestens fünf Personen und maximal neun Personen.
    Nur die Bildhauer und Mitglieder des Vorstands, sind Teil der Jury. Ein von der nationalen
    und internationalen Vereinigung der Kunstkritiker anerkannter Kunstkritiker, der aus den
    Reihen der Vorstandsmitglieder oder darüber hinaus ausgewählt wird, wird ebenfalls in die
    Jury aufgenommen. Die Erneuerung zum Mitglied der Jury ist das Ergebnis einer
    Entscheidung der Künstler, die Mitglieder des Verwaltungsrats sind.
    Die versammelte Jury stellt im Voraus sicher, dass die Zahl der Mitglieder, aus denen die
    Jury besteht, ungerade ist.
    Ist dies nicht der Fall oder wird die Mindestanzahl von fünf Personen nicht erreicht, so
    können andere Mitglieder der Jury aus den Reihen der Vorstandsmitglieder oder von
    außerhalb des Vorstands gewählt werden, sofern es sich jedoch um Künstler handelt und die
    ungerade Anzahl der Jurymitglieder beachtet wird.


    Artikel 8
    Kandidaturen sind zu richten an : jury@fmlj.be
    Oder per Post an Valériane Vancraeynest, Sekretärin der Stiftung, avenue Albert 1er 234,
    1332 Genval.
    Einsendeschluss ist der 31 August 2022. Der Poststempel ist ausschlaggebend.
    Im Falle des Versands per E-Mail müssen die Unterlagen separat gesendet werden.


    Artikel 9
    Das Sekretariat wird den/die Preisträger(in) persönlich per Post informieren. Alle anderen
    Kandidaten werden ebenfalls über das Ergebnis informiert.


    Artikel 10
    Jeder Preisträger akzeptiert a priori, dass mindestens zwei Fotos der für die Verleihung des
    Preises vorgelegten Werke auf beliebige Weise veröffentlicht werden dürfen. Diese sind frei
    von jeglichem Urheberrecht.
    Die Verteilung eines Fotos kann die Erwähnung des Preises tragen.


    Artikel 11
    Die den Anträgen beigefügten Unterlagen werden den Mitgliedern der Jury und der Stiftung
    mindestens sechs Monate lang ab dem Datum ihrer Einreichung zur Verfügung gestellt.
    Die Unterlagen des Preisträgers und etwaiger Inhaber von Auszeichnungen mit einem
    finanziellen Betrag bleiben Eigentum der Stiftung.
    Darüber hinaus werden die Unterlagen an jeden Kandidaten zurückgesandt, der sie beim
    Sekretariat der Stiftung anfordert.
    Im Falle der Auswahl von einer als PDF gesendeten Unterlagen muss der Preisträger und
    der Inhaber einer Auszeichnung eine "Papierunterlagen" für das Archiv der Stiftung
    einreichen.


    Artikel 12
    Gegen die Entscheidungen der Jury kann kein Rechtsmittel eingelegt werden; allein dieser
    ist befugt, über Unsicherheiten und Mängel bei der Auslegung dieser Verordnung zu
    entscheiden.


    Für die Jury